Hagelsturm am 2.August bei unserem Produzenten in Rheinau

In der Nacht vom 1. auf den 2. August hat ein Hagelsturm in Rheinau beinahe alle Kulturen stark geschädigt oder vernichtet. Damit ist eine sehr ernste Situation für den Produzenten entstanden, da die Kosten und Folgen alleine getragen werden müssen.

In wenigen Minuten wurde so die Arbeit von Monaten zerstört und der Betrieb muss mitten im fortgeschrittenen Sommer praktisch von vorne anfangen.

Zu allem Unglück ist nun fast jeder Arbeitsgang mit Mehraufwand behaftet, z.B. beim Ernten und Rüsten, da nur weniges ‘normal’ ist.

Diese wenigen Bilder zeigen das Ausmass der Zerstörung.

Zucchetti zerschossen von Hagelkörnern

Zucchetti zerschossen von Hagelkörnern

unsere ehemaligen Bohnen

unsere ehemaligen Bohnen

Hacksalat ist übrig nach Hagelsturm

Hacksalat ist übrig

 

 

Hagelsturm Rheinau 2017 Baumschäden

Hagelsturm Rheinau 2017 Baumschäden

Hagelsturm Rheinau 2017 Baumschäden 2

Hagelsturm Rheinau 2017 Baumschäden 2

Hagelsturm Rheinau 2017 Rhabarber

Hagelsturm Rheinau 2017 Rhabarber

Hagelsturm Rheinau 2017 Rhabarber 2

Hagelsturm Rheinau 2017 Rhabarber 2

Hagelsturm Rheinau 2017 Bohnenfeld

Hagelsturm Rheinau 2017 Bohnenfeld

Hagelsturm Rheinau 2017 Bohnenfeld 2

Hagelsturm Rheinau 2017 Bohnenfeld 2

Hagelsturm Rheinau 2017 Bohnenfeld 3

Hagelsturm Rheinau 2017 Bohnenfeld 3

Hagelsturm Rheinau 2017 Bohnenfeld 4

Hagelsturm Rheinau 2017 Bohnenfeld 4

Hagelsturm Rheinau 2017 Zucchetti

Hagelsturm Rheinau 2017 Zucchetti

Hagelsturm Rheinau 2017 Hagelkörner

Hagelsturm Rheinau 2017 Hagelkörner 8 Stunden nach dem Gewitter

Hagelsturm Rheinau 2017 Hagelkörner 2

Hagelsturm Rheinau 2017 Hagelkörner 2 / 8 Stunden nach dem Gewitter

Hagelsturm Rheinau 2017 Bohnenfeld zerstört

Hagelsturm Rheinau 2017 Bohnenfeld zerstört

Günstigere Abos

Dank stabiler Anzahl Genossenschafter  bzw. Abonnenten und schlanker Verwaltung, können wir die Jahrespreise ab 01.01.2017 um CHF 40.- (10.- pro Quartal) reduzieren.

Genossenschafter neuer Preis ab 1.1.17 alter Preis bis 31.12.16
kleines Abo CHF 790.- CHF 830.-
grosses Abo CHF 1’160.- CHF 1’200.-
Einfaches Abo    
kleines Abo CHF 970.- CHF 1’010.-
grosses Abo CHF 1’360.- CHF 1’400.-

 

Anstatt gejätet wurde gepflanzt

Da das Wetter am Tag zuvor nicht mitspielte, haben wir am ersten Aktionstag dieses Jahres nicht gejätet: Fenchel, Broccoli und Blumenkohl wollten gesetzt sein, und der Traktor war für den nassen Boden zu schwer: Was gibts besseres als ein paar flinke StadtLandNetz-Hände!

IMG_20160618_085610 IMG_20160618_092955

Das Land von Daniel Köppel liegt dieses Jahr direkt am Rhein, in der Nähe des Klosters.

IMG_20160618_105920 IMG_20160618_110909

Der Zopf der Klosterbäckerei war super!

IMG_20160618_121500

Und gegen Ende kamen wir sogar noch zum Sonnenschein!

Günstigere Genossenschaftsabos

Dank der engagierten Mithilfe der Genossenschafter und vielen unentgeltlichen Einsätzen an Ernteanlässen sowie in der Verwaltung können die Genossenschaftsabos ab 1.1.15 100.- günstiger angeboten werden:

Abo neuer Preis ab 1.1.15 alter Preis bis 31.12.14
kleines Abo CHF 830.- CHF 930.-
grosses Abo CHF 1’200.- CHF 1’300.-

Probeabo als Geschenk

Neu gibt es das Probeabo auch als Geschenk – perfekt für Weihnachten, Geburtstage oder andere Anlässe. Auf dem Anmeldeformular einfach unter Geschenkabo “Ja” anklicken und Deine Email angeben. Dorthin senden wir dann die Rechnung. Alle weiteren Infos gehen direkt an die beschenkte Person.

StadtLandNetz ist bei stadtbuure mit dabei

Die Verwaltung und das Kernteam von StadtLandNetz Winterthur hat sich dazu entschlossen, bei dem besonderen Anlass ‘stadtbuure’ in Winterthur teilzunehmen
mit einem eigenen Info-Stand. Wir sind an den beiden Tagen
(Samstag, 10. und Sonntag, 11. Mai), jeweils von 10 bis 17 Uhr auf dem Technikumsplatz zu finden, wo der gesamte Anlass stattfindet.

Einen Flyer als PDF kannst Du hier downloaden:

Genaue Angaben über den Anlass findest Du hier unter diesem Link:
http://winterthur-nachhaltig.ch/events/stadtbuurete/

Neue Webseite Foodsharing.ch Online

foodsharinglogoLange haben wir darauf gewartet, nun ist es soweit. Seit heute ist die Schweizer Ausführung der Foodsharing Seite Online. Bis anhin nur verfügbar in Deutschland, wo das Projekt gestartet ist, dann in Österreich und nun auch bei uns.Hier geht’s zur Webseite von Foodsharing.ch. Natürlich sind wir auch schon als “Betrieb” registriert, auch wir haben ab und zu einmal überschüssiges Gemüse.